Sie sind hier: Gemeindeleben am Zentrum Horstmar Was die Gemeinde bewegte  
 WAS DIE GEMEINDE BEWEGTE
2011
2010
2009
2008
Alle Ereignisse
 GEMEINDELEBEN AM ZENTRUM HORSTMAR
Kirchenmusik
Frauen
Eltern-Kind- und Kinder-Gruppen
Kinder und Jugendliche
Senioren
Bühnenfeger
Gemeindecafé
Umweltmanagement
Treffpunkt für Trauernde
Konfi-Unterricht
Presbyterium und Ausschüsse
Gemeindeversammlung
Was die Gemeinde bewegte
Vereinigungsprozess

DR. REINKE: FÜHRUNG CHRISTUSKIRCHE
 

Was hat eine mittelalterliche Burg mit der Christuskirche zu tun? oder: Was verbindet Big Ben und die Christuskriche? Fragen dieser Art ging Dr. Ulrich Reinke vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe nach, um den eingeladenen Sponsoren einen neuen, geschärften Blick auf die Christuskirche zu ermöglichen.
Während kirchliche ev. Bauwerke der damaligen Zeit häufig den Spruch "Ein feste Burg ist unser Gott" aufweisen, drückt sich diese Haltung in der Christuskirche allein im Fundament und der Mauersetzung des unteren Teils aus.
Die damalige Einstellung, dass die Kirche kein sakrosankter sakraler Bau ist, sondern vielmehr ein offener Raum für die Gemeinde und die Gottesdienste wird an den teifgezogenen Kirchenfenstern deutlich, die auf eine Öffnung zur Welt hinweisen.
Die prominente Kirchturmuhr lässt Gedanken an Big Ben aufkommen: zum einen Symbol für die weltliche Macht, zum anderen aber auch die Aufforderung: "gehe sorgfältig mit Deiner Zeit um".
Im Inneren wurde wieder einmal deutlich, wie gut dieser Bau mit seiner Kuppel und der kleineren Kuppel über dem Altarraum akustisch ausgelegt ist.
Die Fenster des Altarraum wurden auch genauer betrachtet: so wiederholt sich der Kirchensockel in den Fenstern, die Öffnung nach außen findet sich in jedem der fünf Fenster wieder und zukunftweisend ist im oberen Bereich das Heilige Jerusalem abgebildet.
Wohl alle Teilnehmer gewannen dank der lebendigen Darstellung von Herrn Dr. Reinke neue Einsichten über dieses Kleinod.




Churchtours Juli 2010 | Vokation von Sabine Achilles