Sie sind hier: Gemeindeleben am Zentrum Horstmar Vereinigungsprozess Zeitplan und Vorstellung für Namensgebung  
 VEREINIGUNGSPROZESS
Zeitplan und Vorstellung für Namensgebung
Stand 20. 10. 2010
Stand 24. 11. 2010
Stand 31. 1. 2011
Stand 3. 3. 2011: weitere Schritte
Gemeindeversammlung am 13. März 2011
 GEMEINDELEBEN AM ZENTRUM HORSTMAR
Kirchenmusik
Frauen
Eltern-Kind- und Kinder-Gruppen
Kinder und Jugendliche
Senioren
Bühnenfeger
Gemeindecafé
Umweltmanagement
Treffpunkt für Trauernde
Konfi-Unterricht
Presbyterium und Ausschüsse
Gemeindeversammlung
Was die Gemeinde bewegte
Vereinigungsprozess

ZEITPLAN UND VORSTELLUNG FÜR NAMENSGEBUNG

Zeitplan

9.10.: Die Steuerungsgruppe beschließt, welche Themen bereits veröffentlicht werden können.
17.10. und 24.10.: Abkündigung der Gemeindeversammlung in den Gottesdiensten beider Gemeinden
7.11.: In beiden Gemeinden werden parallel nach den Gottesdiensten Gemeindeversammlungen abgehalten. Hier werden zunächst die Themen und offenen Fragen in gleicher Art präsentiert und die eingereichten Namensvorschläge vorgestellt, um dann zu einer offenen Diskussion über die erzielten Ergebnisse, die offenen Fragen und die Namensvorschläge zu kommen.
24.11.: Gemeinsame Sitzung der Presbyterien, in der die Stimmung in den Gemeinden in die Diskussion und in die weiteren Entscheidungen einfließen soll.




Vorschläge zur Namensgebung

Vorschläge zur Namensgebung können in beiden Gemeindesekretariaten brieflich, telefonisch oder persönlich eingereicht werden. Außerdem ist es natürlich möglich, per Email an die Sekretariate Namensvorschläge zu schicken.
Die Vorschläge, die bis zum 4. 11. eingegangen sind, sollen in beiden Gemeinden gemeinsam vorgestellt werden. Spätere Eingänge können nur in der Diskussion berücksichtigt werden.




Fragen der Gemeinden

Es stehen sicher eine Vielzahl von Fragen aus der Gemeinde zum Vereinigungsprozess an, die in der anschließenden Diskussion angesprochen werden können. Nicht alle Fragen sind schon gelöst, es wird sicher noch offene Probleme geben, doch kann erwartet werden, dass bereits zu vielen Fragen erste Antworten erarbeitet wurden.
Um nur einige Probleme zu nennen:
- Wie sieht die neue Organisationsform aus?
- Was ändert sich für die Pastoren, für die Mitarbeiter?
- Welche Angebote werden nicht mehr aufrecht erhalten werden können, gibt es ggf. auch neue Angebote?
- Wie sehen die Gottesdienste aus?
- Wie steht es mit der Jugendarbeit?
- Was ändert sich konkret für mich als Gemeindemitglied? Was wird sich in Zunkunft voraussichtlich ändern?
- Wie steht es mit den Gebäuden?
- ...




Darstellung des weiteren Prozesses

Auf die oben angeführten und auf viele weitere Fragen werden im Lauf des weiteren Prozesses Antworten erwartet.
Ziel des Abschnittes Vereinigungsprozess soll es sein, diese und weitere Informationen nun transparent den Gemeinden nahe zu bringen.