Sie sind hier: Gemeindeleben an den Zentren Lünen-Süd und Gahmen Treff am Abend  
 GEMEINDELEBEN AN DEN ZENTREN LÜNEN-SÜD UND GAHMEN
Gitarrenchor
Frauenhilfe
Krabbel- und Spielgruppen
Posaunenchor
Kinder/Jugend
Der Frühstücksbasar
Das Marktcafé
Mittagstisch
Konfi-Unterricht
Konfirmations-Bilder
Treff am Abend
Kirchen-Kino-Preußen
Offene Angebote
Was die Gemeinde bewegte 2006-2011

TREFF AM ABEND
 

Programm Treff am Abend – 1. Halbjahr 2011

Wir treffen uns – wenn nicht anders angegeben – jeweils dienstags um 19.30 Uhr

11. 1. Katrin Stückrath – unsere neue Pastorin stellt sich vor mit
dem Thema „Bibelgärten in Deutschland“

8. 2. „Es wird zusammen geführt, was zusammen gehört!?“
Mit uns diskutieren und informieren die Kirchmeister
Uwe Neufeld und Dieter Kurtze

8. 3. Wie stellt sich unsere Kirche für die Zukunft auf und welche
Rolle übernehmen dabei die Pastorinnen und Pastoren?
Superintendent Moselewski informiert!

12. 4. Die Arbeit der Bahnhofsmission am Dortmunder Hauptbahnhof
Swetlana Berg und Heiko Reimann berichten und informieren!

20. 4. Mittwoch, 15.oo Uhr:
Fahrt mit dem Zug zur Dortmunder Bahnhofsmission

10 5. Tiere und Pflanzen unserer Heimat
Referent: Klaus Papius (+ Bilderschau)

18. 5. Mittwoch, 15.oo Uhr:
Wanderung mit Klaus Papius durch das Mühlenbachtal

14. 6. Wir Treff’ler begrüßen den Sommer mit Volksliedern und
Gedichten bei einem Sommerfest



Vorschau
8. – 11. November: „Berlin ist eine Reise wert“ – Wir machen uns auf zum Besuch des Reichstages und zu unserem MdB Dr. Dieter Wiefelspütz.

Unsere Veranstaltungen finden jeweils im Paul-Gerhardt-Haus an der
Jägerstrasse 57, meistens um 19.30 Uhr statt.Ausnahmen werden
rechtzeitig bekanntgegeben.Gäste sind natürlich willkommen.


Sprecher und Organisator der TREFFLER
Horst Loddoch
Für Rückfragen Tel: 02306-44681




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



 

Am 25 August 1978 fand ein Gemeindefest unserer Gemeinde statt. Man spricht miteinander, denkt nach, alle sind weitestgehend fröhlich in der Gemeinschaft. Dennoch stellt ein kleiner Kreis fest: Was uns fehlt ist ein Kreis für Ehepaare, der sich regelmäßig treffen kann! Gefragt, gesagt, getan!
Eine kleine Gruppe mit Ursula und Richard Jantz. Ilse und Klaus Fälnrich, Ingrid und Horst Schützner, Brunhilde und Horst Loddoch und Pfarrer Jürgen Lembke nimmt sich vor, für den 7. 11. 1978 eine Einladung an interessierte Ehepaare der Gemeinde auszusprechen. Ein erstes Treffen kommt zustande. In dieser ersten Runde wird der Name des Kreises und ein fester Termin gesucht; ein Programm wird erarbeitet. Der Name ist „Treff am Abend", wir treffen uns jeweils jeden zweiten Dienstag im Monat um 20.00 Uhr und für das 1. Halbjahr 1979 stellen wir ein Programm zusammen:

Grundlage der Programmpunkte sollten weiterhin Diskussionen und Informationen mit Referenten zu aktuellen Themen und zu Fragen des täglichen Lebens sein. Auch das fröhliche Zusammensein mit Gesang zur Gitarre, Wandertage, Ausflüge und Kreativität sollten im Programme nicht fehlen. Ein neuer Kreis beginnt in unserer Gemeinde unter der Steuerung von Pfarrer Jürgen Lembke eine begeisternde Arbeit. Es kommen weitere Ehepaare, aber auch Singl's hinzu; einige verlassen uns auch wieder. Als die Beine der ‘Treffler’ immer stärker werden, zieht sich der Pfarrer zurück und wir laufen fröhlich und aktiv auf eigenen Füßen weiter.
Viele Diskussionen, Infos zu wichtigen Themen. Wanderungen in heimischer Umgebung, im Hochsauerland um Kirchrarbach oder in La Villa, Seminare im Bildungszentrum Frönsberg und nicht zu vergessen unsere fröhlichen Abende im Paul-Gerhardt-Haus am Grill, bei der Feuerzangenbowle oder am Osterfeuer werden zur Regelmäßigkeit. Selbstverständlich begleiteten die ‘Treffler’ tatkräftig alle Gemeindeaktivitäten wie z. B. Gemeindefeste, PGH-Abriß, PGH-Neubau, Kirchenrenovierung, Versorgung der Salford-Gruppe zum Kirchentag 1991 in Dortmund u.v.a.m.

Wieviele hervorragende Referenten und Referentinnen uns viele Problemfelder näherbrachten, wieviele sonstige Aktivitäten wir stets in guter Gemeinschaft verbringen konnten, ist kaum nachzuvollziehen.
Kein Treff beginnt ohne Tageslese mit Wochenspruch und mancher Abend endet, oft auch etwas spät, mit dem Vers in der Runde „drum Brüder/Schwestern eine gute Nacht...".

In der Hoffnung, dass diese gute Gemeinschaft des „Treff am Abend" noch viel Substanz hat für viele Jahre und uns noch lange der ,,Lüner Wind" um die Nase wehen kann, blicken wir froh gelaunt in die Zukunft.

Horst Loddoch