Sie sind hier: Gemeindeleben an den Zentren Lünen-Süd und Gahmen Was die Gemeinde bewegte 2006-2011  
 GEMEINDELEBEN AN DEN ZENTREN LÜNEN-SÜD UND GAHMEN
Gitarrenchor
Frauenhilfe
Krabbel- und Spielgruppen
Posaunenchor
Kinder/Jugend
Der Frühstücksbasar
Das Marktcafé
Mittagstisch
Konfi-Unterricht
Konfirmations-Bilder
Treff am Abend
Kirchen-Kino-Preußen
Offene Angebote
Was die Gemeinde bewegte 2006-2011

DER GRÜNE HAHN KOMMT
 

Der Grüne Hahn kräht in der Preußen-Gemeinde.

Wie viel Papier verbraucht unsere Gemeinde und wie viel Wasser? Wie viel Müll verursacht sie und wie viel Strom wird verbraucht? Sind alle Putzmittel umweltgerecht und lassen sich die Fahrten mit dem PKW reduzieren?
Nach all dem und nach noch viel mehr fragt jetzt der grüne Hahn in unserer Gemeinde
‘Grüner Hahn’, das ist der Name für das Projekt ‘kirchliches Umweltmanagement’. Die westfälische Landeskirche lädt alle ihre Gemeinden und Einrichtungen ein, sich daran zu beteiligen.
Für unsere Gemeinde hat sich unser Presbyter Frank Fuhrwerk gemeinsam mit Christian Westedt auf den Weg gemacht, um dem grünen Hahn Flügel und Stimme zu verleihen. Sie werden unterstützt von unserem Baukirchmeister Günter Mette.
Am Anfang steht eine mühsame Fleißarbeit. Alles was mit Verbrauch, Umwelt und Energie zu tun hat wir so weit wie irgend möglich dokumentiert und in in Listen festgehalten. Eine langwierige Arbeit. Alle Daten werden dann in ein Computer-Programm eingelesen. Das zeigt uns dann, wo unsere Gemeinde in Sachen Umweltfreundlichkeit gut da steht und wo sie noch Handlungsbedarf hat.
Das alle soll bis zum Spätsammer geschehen.
Dann folgt die ‘Portfolio-Analyse’. Ein schwieriges Wort für einen wichtigen Entscheidungsprozess: Welche Maßnahmen zum Umweltschutz machen in unserer Gemeinde wann Sinn? Was geht sofort und was braucht noch Zeit? Was ist finanziell machbar? Was ist gewollt?
Schließlich macht der Aufwand nur Sinn, wenn es zu wirklichen Verbesserungen kommt. Das Presbyterium muss entscheiden was gemacht wird und dann geht es los. Die beschriebenen Projekte werden in der Gemeinde umgesetzt und erprobt. Wir wollen wissen, was wirklich dabei heraus kommt und ob es sich gelohnt hat.
Nach der Erprobungsphase könnte dann am Ende ein Zertifikat stehen und hoffentlich eine deutliche Erleichterung für unsere Umwelt.
Längerfristig hoffen wir natürlich auch auf finanzielle Einsparungen.
Begleitet wird der ‘Grüne Hahn’ vom Projektbüro unserer Landeskirche und dem Umweltbeauftragten unserer Landeskirche Pfarrer Klaus Breier.


Mehr Informationen zum Projekt: www.gruener-hahn.net

Die Solar-Anlage der Kirchengemeinde Preußen Solar-Anlage / Photovoltaik




 
 


Für den Verlauf in unserer Gemeinde hat das Presbyterium das folgende Leitbild formuliert und beschlossen:

"Das Presbyterium erklärt für die Evangelische Kirchengemeinde Preußen:
Als Kirchengemeinde Preußen leben wir dankbar im Respekt vor der Schöpfung Gottes.

In Verantwortung vor Gottes Schöpfung
- gehen wir sorgsam mit den Ressourcen um, insbesondere mit Papier, Wärme, Strom und Wasser.
- überprüfen wir unsere Gebäude, Arbeitsbereiche und Aktionen auf Nachhaltigkeit.
- beraten, begleiten und ermutigen wir unsere Gemeindemitglieder, Gemeindegruppen
undMitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum verantwortlichen und sorgfältigen Umgang mit den Ressourcen.

Wir schließen uns dem Projekt ‘Grüner Hahn’ der Evangelischen Kirche von Westfalen an.
Wir erhoffen uns davon einen weiteren Schritt auf dem Weg des nachhaltigen Umgangs mit den natürlichen und finanziellen Ressourcen der Gemeinde."





 
Goldene-, Eiserne- und Diamantene Konfirmation | Pogromgedenken am 9. November